"Dem Chef hörig"

Mein 2.  e-book
"Dem Chef hörig"  (Klick auf den Titel!)
wurde im Verlag Club der Sinne veröffentlicht.
 
Inhaltsbeschreibung:
Die vollbusige, attraktive Blondine kommt dem Unternehmenschef während eines Betriebsfestes sehr nahe. Heiße Fantasien der Unterwerfung brodeln in ihr.
Eines Tages erscheint er in ihrem Büro und erteilt ihr einen erotischen Auftrag.

Ab diesem Zeitpunkt nimmt eine sehr heiße und außergewöhnliche sexuelle Beziehung zwischen Chef und Angestellter ihren Lauf. Immer mehr macht er sie von seiner Lust und Zuwendung abhängig ...

Ich würde mich freuen, vielen von euch damit ein prickelndes Leseerlebnis bereiten zu können.
Hier ein Auszug,, um den Lese-Appetit anzuregen....

Leseprobe zur erotischen Geschichte: Dem Chef hörig

.... Plötzlich spürt sie, wie er seine Hand auf ihren linken Oberschenkel legt. Er redet nicht. Seine große, warme Hand schiebt sich langsam etwas höher und gleitet nun am Innenschenkel mit leichtem Druck über die halterlosen Nylons. Starke, pulsierende Ströme bilden sich in ihr unter seinen Berührungen. Sie stöhnt leise.

„Bitte berühren Sie mich überall“, bettelt sie, „ich bin so heiß!“
Tatsächlich hat sich im PVC-Regenmantel wohlige Hitze und geile Nässe gebildet, die sich bis in ihre Mitte zieht.
„Du bist sehr ungeduldig“, sagt er, nimmt seine Hand von ihrem Schenkel, greift ihr Kinn, dreht ihren Kopf und steckt ihr zwei Finger zwischen die Lippen. Gierig schleckt und saugt sie daran. Dann zieht er seine Hand weg und fährt los.
„Du wirst jetzt nichts mehr sagen, bis ich es erlaube“, hört sie seine dunkle Stimme.
Sie nickt mit dem Kopf. Ihr wird immer heißer und heißer. Auf einmal hält das Auto an. Es ist still. Er steigt aus, öffnet ihre Tür, löst ihren Gurt und greift ihre Handschellenhände.
„Steig vorsichtig aus.“
Sie tut es, blind in die Nacht hinein. Irgendwo ins Nichts.

„Oh bitte, wo sind wir?“
„Ich hatte dir untersagt zu reden. Dafür werde ich dich später bestrafen müssen.“
Auf einmal spürt sie, wie er etwas um ihre Taille legt.
„Ich werde dir jetzt eine Wespentaille verschaffen“, sagt er leise.
Über den Regenmantel, der nicht zugeknöpft ist, legt er ihr eine Korsage. Er schließt die vorderen Ösen, tritt hinter sie und beginnt, die Bänder festzuziehen. Immer fester und fester.

Ein „Oh!“ entweicht ihr, er hört auf, verknotet die Enden. Dann tritt er vor sie und zieht ihren Regenmantel in Form, richtet ihr Dekolletee.
„So gefällt mir das“, hört sie ihn sagen und „Knie dich hin!“

Sie tut es, die Hände in den Handschellen noch immer vor dem Körper. Auf einmal presst er ihren Kopf in seinen Schritt. Ihre Stirn, ihre Nase spüren sein hartes Glied. Massiv fließen ihre Lustsäfte, sie vibriert am ganzen Körper. Er hält ihren Kopf mit einer Hand, die auf der Kapuze liegt. Sie hört, wie er einen Reißverschluss öffnet. Dann schiebt er seinen prallen Schwanz zwischen ihre heißen Lippen.....

© Esteva Hara

  • facebook-square

© 2016-2020 by Esteva Hara

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now